Skip to main content

Internationale Drehorgelfreunde Berlin e.V.

Wimpel Internationale Drehorgelfreunde Berlin e.V.
Internationale Drehorgelfreunde Berlin e.V.

Berlin besitzt heute zwar nur noch Reste seiner einstigen Schönheit, aber diese Reste, die im Vorbeihasten übersehen werden, lohnen sich.

 

So wie man dazu überging, wieder alte Gaslaternen, Litfasssäulen sowie viele alte Sitzmöbel aufzustellen, so gehört auf jeden Fall auch die Drehorgel, im Berliner Sprachgebrauch: der Leierkasten, zu den erhaltungswürdigen Gegenständen.

 

Nun ist der gute alte Leierkasten zwar kein Straßenmöbel, aber um wie viel ärmer wäre unsere Stadt ohne ihn, der seit zweihundert Jahren zum Stadtbild gehört. Er hat das breite Publikum auf der Straße mit Melodien aus Oper, Operette und Tanzsälen versorgt. Vor allen Dingen für musikbegeisterte Leute, die sich einen Besuch der Oper oder des Konzertsaales nicht leisten konnten, war er geradezu unersetzlich. Damit der Leierkasten eines Tages nicht als etwas besonders Exotisches nur im Museum gesehen wird, sondern als das, was er lange Zeit schon war: ein Stück Alltag, haben sich die Freunde der Drehorgel im Verein "Internationale Drehorgelfreunde Berlin e.V." zusammengefunden, um dieses Kulturgut zu erhalten. Es sind Besitzer und Liebhaber der Drehorgel traditioneller Bauart, mit Walze oder Lochbandstreifen.

 

Der Verein hat jetzt über 250 Mitglieder, davon leben 70 Orgelspieler in Berlin. Die Mitglieder des Vereins werden zweimal jährlich durch die Zeitschrift "Der Leierkasten" informiert. Die Hefte mit 48 Seiten erscheinen jeweils im April und November und enthalten Berichte über die Orgelfeste, historische Bildberichte zur Drehorgel und anderes mehr. Ein Anzeigenteil befindet sich am Ende des Heftes. Vereinsmitglieder können hier kostenlos private Kleinanzeigen publizieren. Einmal jährlich wird ein Seminar in einem Museum angeboten, in dem die Vereinsmitglieder ausführlich über Bau, Funktion und über die Restaurierung der Drehorgel informiert werden. Der Verein organisiert in Jahren mit geraden Jahresendzahlen am ersten Juliwochenende das große Internationale Drehorgelfest in Berlin, zu dem 100 Orgelspieler geladen werden. Berlin gilt als Hauptstadt der Drehorgel. Hier sind nur die traditionellen Systeme (Walze und Lochband) zugelassen. Orgeln mit Mikrochip sind nicht erwünscht. In den Jahren mit ungeraden Jahreszahlen findet ebenfalls am ersten Juliwochenende eine Orgelparty statt, zu der jedoch im Gegensatz zu den Internationalen Drehorgelfesten nur Vereinsmitglieder geladen werden. Während der Drehorgelfeste findet dann auch die Jahreshauptversammlung des Vereins statt, die nicht nur dem Erfahrungsaustausch der Mitglieder dient, sondern auch der gemeinsamen Planung der zukünftigen Vereinstätigkeiten. Neben der Organisation der Drehorgelfeste in Berlin beteiligt sich der Verein auch an der Organisation solcher Feste in anderen Orten, sofern keine Orgeln mit Mikrochip zugelassen werden. Weiterhin können Veranstalter von unserem Verein Listen von Orgelspielern anfordern und dann entsprechende Veranstaltungen organisieren.

 

Weitere Informationen

info@internationale-drehorgelfreunde-berlin.de.